Fernwartung eines PC-Systems oder Notebooks

Fernwartung

Fernwartungs-Software Download

Bildschirmmaske Fernwartung TeamviewerFalls Sie Ihr Notebook oder Ihr PC-System von uns installiert wurde, ist die benötigte Fernwartung Software bereits vorinstalliert.
Es ist leicht zu erkennen: Ein blaues Rechteck mit einem Kreis und einem blauen Pfeil der nach rechts und links zeigt.
Darunter steht entweder: Fernwartung Wiemer IT – 0251-66 66 60 anrufen oder einfach Teamviewer.

Falls Sie die Software nicht installiert haben  – können Sie die Software jederzeit auf Ihrem PC installieren in dem sie auf  diesen Link  oder auf das nebenstehene Bild klicken.

Fernwartung: Zum Starten einer Sitzung teilen Sie uns telefonisch  die beiden  im nebenstehenden Bild rot dargestellten Nummern:  “Ihre ID” und das “Kennwort” mit

Was bedeutet Fernwartung?
Eine Fernwartung ist eine  günstige Alternative oder Ergänzung zum Vor-Ort-Service-Einsatz bei Softwareproblemen. Sie müssen Ihren Computer nicht abbauen und in die Werkstatt bringen oder auf einen Techniker warten. Das spart Anfahrten und Kosten.

Wann ist eine Fernwartung möglich?

  1. Eine Fernwartung ist möglich, wenn Ihr Computer eine Internetverbindung besitzt, sie also etwa Google aufrufen können. Eine gestörte Internetverbindung können wir NICHT per Fernwartung reparieren.
  2. Die Software Teamviewer, die eine sichere Verbindung zwischen  uns aufbaut muss installiert sein oder wie oben beschrieben installiert werden
  3. Sie müssen uns zu unseren Geschäftszeiten anrufen (0251-66 66 60) und die Software starten.

Wenn Sie das  Programm “Teamviewer” durch Klicken auf das Programmsymbol gestartet haben wird eine verschlüsselte Verbindung aufgebaut und Ihnen eine ID-Nummer und ein Passwort angezeigt. 

Damit wir eine Verbindung zu Ihrem Rechner aufbauen können, teilen Sie uns per Telefon die angezeigten Werte für “Meine ID” und das “Passwort” mit.

Unser Mitarbeiter kann dann eine Verbindung zu ihrem Rechner aufbauen und sieht dasselbe Bild wie Sie auf ihrem Bildschirm. Sagen SIe uns wie wir Ihnen helfen können. Sie können sich entspannt zurücklehnen und unserem Mitarbeiter zuschauen, wie er das von Ihnen geschilderte Problem löst.

Alle Daten werden verschlüsselt übertragen – ein Abhören durch einen Dritten ist nicht möglich. Die angezeigte Nummern gilt nur für eine Sitzung – also bis Sie oder wir das Programm beenden.
Und: Unsere Mitarbeiter werden Sie nie nach Passwörtern oder PINs fragen – falls diese eingegeben werden müssen, werden Sie gebeten die Steuerung zu übernehmen – diese Werte werden stets nur verschlüsselt – etwa als Punkte angezeigt.

Was ist eine Fernwartung?

Unter Fernwartung (Remote Support) versteht man den räumlich getrennten Zugriff auf IT-Systeme zu Wartungs- Konfigurations- oder Reparaturarbeiten. Computer, Notebooks, oder Serversysteme können – wenn die Internetverbindung vorhanden ist – aus der Distanz gewartet werden.

Welche Voraussetzungen sind für eine Fernwartung nötig?

Eine Fernwartung erfordert eine funktionierende Internetverbindung und eine Fernwartungssoftware, von überall, wo Sie einen Internet-Zugang haben – also auch wenn Sie etwa in Urlaub auf einer Geschäftsreise, im Hotel, in einer Auslandsniederlassung sind, und dort ein Problem mit Ihrem Notebook auftritt.

Mit einer Fernwartung können wir Ihr Computer oder Notebook-Problem gemeinsam lösen – so, als wenn neben Ihnen vor Ihrem Computer säßen. Unser Techniker kann sich mit Ihrer Erlaubnis direkt mit Ihrem Rechner verbinden.

Wichtig:  Die Fernwartungs-Sitzung muss grundsätzlich von Ihnen an Ihrem PC gestartet werden und Sie müssen für jede Fernwartungs-Sitzungs eine Sitzungsnummer und ein Passwort mitteilen.

Die Verbindung kommt erst zustande, wenn unser Techniker diese Nummer in seinen Rechner eingibt. Die Fernwartungs-Software überträgt dann eine vergröberte Darstellung Ihres Bildschirm an seinen Arbeitsplatz und übermittelt Tastatur und Mausangaben an Ihren Arbeitsplatz.  Sie können zuschauen und sehen genau was passiert. Sie können per Telefon Fragen stellen und den Technik zu lösende Probleme hinweisen oder ein Problem auch gemeinsam mit dem Techniker lösen.

 

Wann ist eine Fernwartung nicht möglich?

Wenn Sie auf Ihrem Rechner keinen Internet-Zugang haben ist eine Fernwartung nicht möglich.
Hardware-Probleme (z.B. eine defekte Festplatte oder ein nicht mehr startendes System) lassen sich nicht mit einer Fernwartung lösen.
Bei Viren- und Trojanerbefall (z.B. BKA-Trojaner/Bundespolizei-Trojaner) sind langdauernde Scan- und Reparaturarbeiten in einem sicheren Antivirenserver und viele Rechnerneustarts nötig.
Hier ist ebenfalls ein Werkstattbesuch erforderlich, weil für jeden Neustart eine neue Fernwartungssitzung aufgebaut werden muss – eventuell sogar das Betriebssystem neu installiert werden muss.

Eine Fernwartungssitzung erfolgt hochsicher verschlüsselt – das heißt die Daten werden als wirrer Zeichensalat übertragen – der nur durch den von Ihnen telefonisch mitgeteilten individuellen Fernwartungs-ID – und das Fernwartungs-Sitzungspasswort entschlüsselt werden kann.

Der Zugangsschlüssel für das Fernwartungs-Programm gilt nur, bis das Programm beendet wird – für eine neue Fernwartungssitzung wird ein neues Sitzungspasswort erzeugt, das Sie dann wiederum mitteilen müssen.

Niemals wird Sie unser Technik nach persönlichen Passwörtern – etwa für Ihr Email-Programm oder Ihren Zugang zur Bank fragen. Falls Passwörter eingegeben werden müssen, etwa um Ihr Email-Programm richtig einzustellen, geben Sie die selbst ein über Ihre Tastatur – danach übernimmt der Techniker wieder. Passwörter werden am Bildschirm nur als Punkte angezeigt.

Was kostet eine Fernwartung?

Wir berechnen die Zeit für eine Sitzung nach unseren allgemeinen Werkstattkosten – minutengenau. Eine Fernwartungssitzung bis maximal 10 Minuten Dauer  kostet 14,50 €, danach kostet je weitere Minute 0,95 € (95 €-Cent). Diese Preise beinhalten die gesetzlichen Mehrwertsteuer. Sie erhalten darüber von uns im Anschluß an die Sitzung eine Rechnung oder falls Sie diesen Service häufiger nutzen eine Sammelrechnung.

Kann  jemand über die Software Teamviewer nach Beendigung der Fernwartungssitzung unbemerkt auf meinen Rechner oder meine Daten zugreifen?

Nein, weder wir noch jemand anders kann das, sobald ein Teilnehmer die Sitzung beendet hat (also das Programm geschlossen ist. Die Fernwartungssoftware Teamviewer wird auch in Hochsicherheitsbereichen etwa bei Banken, Kanzleien, Behörden eingesetzt und sie basiert auf dem vier Augen- und dem Zwei-Wege-Prinzip (Two-Factor-Authenticication).
Das heißt: Sie müssen die Sitzung von Ihrem Rechner aus ausdrücklich selbst starten, den Techniker anrufen und um eine Verbindungsaufnahme bitten und über das Telefon (also nicht über das Internet) die Zugangsdaten mitteilen, die ihr Rechner erzeugt hat. Die so erzeugten Passwörter gelten nur für eine Sitzung. Wird das Fernwartungsprogramm geschlossen müssen neue Passwörter erzeugt und mitgeteilt werden. Und: Sie sehen genau was der Techniker macht. Jeden Klick und jede Bewegung der Maus. Ohne das Sie an Ihrem Rechner durch einen von Ihnen auszuführenden Bestätigungsklick Ihr Einverständnis geben können auch keine Dateien übertragen oder aktualisiert werden.

Sollten Sie dennoch Bedenken habe, können Sie das Fernwartungsprogramm nach der Sitzung auch über die Systemsteuerung “Programme und Funktionen” Ihres Betriebssystems deinstallieren und bei Bedarf nach einer erneuten Fernwartung von dieser Website jederzeit neu installieren.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten können  Sie uns auch hier eine Nachricht senden, wenn Sie eine Fernwartung wünschen. Wir setzen uns dann unter der angegebenen Rufnummer mit Ihnen in Verbindung.